Andreas Reize

Andreas Reize ist in Solothurn aufgewachsen und war während vieler Jahre Mitglied der Singknaben der St. Ursenkathedrale Solothurn. Er studierte Kirchenmusik, Orgel, Klavier, Cembalo, Chor- und Orchesterleitung an den Musikhochschulen in Bern, Zürich, Luzern, Basel und Graz. Seit dem 11. September 2021 ist Andreas Reize der 18. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach.

Wegweisend für seine Entwicklung waren die Studienjahre bei Johannes Prinz in Wien und Graz und die Begegnungen mit Nikolaus Harnoncourt bei Hospitationen am Opernhaus Zürich und an der Styriarte Graz. 2001 gründete er das cantus firmus vokalensemble und consort und 2006 den cantus firmus kammerchor. Seit 2006 ist er Musikdirektor der „Oper Schloss Waldegg“. Die Monteverdi-Trilogie mit „Orfeo“ 2017, „Il ritorno d’Ulisse in Patria“ 2019 fand mit „L’incoronazione di Poppea“ 2021 ihren Abschluss. Die komplette Einspielung der Neapel-Fassung erscheint im Sommer 2022 bei Rondeau Production Leipzig. Die Aufnahmen von „Le Devin du Village“ und „Apollo e Dafne“ mit cantus firmus sind beim deutschen Label cpo als CD erschienen. 2019 und 2021 stand er am Pult des Theaters Biel-Solothurn und realisierte mit grossem Erfolg „ Dido and Aeneas “ von Henry Purcell und „ Zaïs “ von Jean-Philippe Rameau. Gastdirigate führten ihn ans Nationaltheater Mannheim, zum Tonhalle-Orchester Zürich und zum Schweizer Kammerchor. Dazu kamen Einladungen mit cantus firmus zu den Internationalen Sommerfestspielen für Alte Musik Innsbruck, den Migros-Klubhauskonzerten, den Bachwochen Amsoldingen und zur Abonnementsreihe des Bieler Sinfonieorchesters.

Von 2007 bis 2021 leitete er mit den Singknaben der St. Ursenkathedrale Solothurn den ältesten und zugleich modernsten Knabenchor der Schweiz und hat mit ihnen alte und neue Wege beschritten. 2016 und 2018 erschienen beim Label Rondeau Production Leipzig die beiden Singknaben-CDs „ Now sleeps the crimson petal “ und „ Sing a cappella! “. Die Weihnachts-CD wurde vom amerikanischen Chorverband ausgezeichnet.

Von 2011 bis 2021 leitete er den Gabrielichor Bern, mit dem die Mehrchörigkeit einen besonderen Stellenwert einnahm. Höhepunkte seiner Arbeit in Bern waren die Aufführungen der Marienvespern von Rovetta, Rosenmüller und Monteverdi. Als Chordirektor des Zürcher Bach Chores arbeitet er von 2011 bis 2021 am anspruchsvollen Spagat zwischen den verschiedenen Stilen von der Renaissance bis in die Neuzeit, wobei neben den Aufführungen der großen Chorwerke mit Orchester auch dem A-cappella-Chorgesang eine besondere Bedeutung zukam.

Am 18. Dezember 2020 wurde er vom Leipziger Stadtrat zum Leipziger Thomaskantor bestellt , als erster Schweizer und als erster Katholik seit der Reformation. Am 11. September 2021 hat Reize sein Amt angetreten. Andreas Reize war bis zu seinem Amtsantritt als Thomaskantor römisch-katholischer Konfession. Seit Juli 2021 ist er Mitglied der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde von St. Thomas in Leipzig und zudem Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchgemeinde. Seit März 2022 hat er einen Lehrauftrag für Chorleitung im Kirchenmusikalischen Institut der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig inne.

www.andreasreize.com

 

Die Termine

Thomaskantor Andreas Reize können Sie an folgendem Termin erleben:

8 | Festkonzert: Die Thomaner

Sonntag, 09. Oktober 2022
17.00 Uhr | Zeitz
Dom St. Peter und Paul

 


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

 
Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Lotto Sachsen-Anhalt
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
 
Logo Staatsministerium Sachsen
Logo Staatskanzlei Sachsen-Anhalt
Logo Staatskanzlei Thüringen
 
Landeshauptstadt Dresden
Nord LB - Kulturstiftung
Kulturstiftung Thüringen Logo
 
Logo Ostsächsische Sparkasse Dresden
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Sparkasse Gera-Greiz
 

Stadt Weißenfels | Stadt Zeitz | Stadt Bad Köstritz
Burgenlandkreis | Landkreis Greiz
Landgraf-Moritz-Stiftung

Unsere Medienpartner

DNN
Logo Deutschlandfunk Kultur
MDR Kultur
Logo MDR Klassik